CAPT 2009 - Showdown der heimliche Superstars unter den Pokerveranstaltungen

Veröffentlicht am 06/10/09 - bei Nicolas Reuss Nachrichten

Mehr und mehr entwickelt sich die Casinos Austria Poker Tour (CAPT) zu einem der bei Profis beliebtesten Events. Die Teilnehmer kommen überwiegend aus Österreich, Deutschland und der Schweiz, doch auch andere europäische Nationen sind immer stärker vertreten, und selbst einige internationale Profis zieht es an die grünen Tische der Alpenrepublik. Spieler loben die hervorragende Organisation der Turnierserie, das hohe Ausbildungsniveau der Dealer, die Spieler- und Blindstruktur und die allgemein angenehme Atmosphäre. Für alle Pokerinteressierten, die selbst noch nicht die Gelegenheit hatten, eines der Events als Teilnehmer oder Zuschauer zu erleben, haben wir einen kurzen Rück- und Ausblick zusammengestellt.

2009 wurde die Veranstaltung, für deren Organisation der Pokermanager der Casinos Austria Edgar Stuchly und sein Team verantwortlich zeichnen, gegenüber 2008 um ein Event erweitert und besteht damit aus insgesamt sieben Turnierwochen in sieben verschiedenen Casinos. Das jeweilige Main Event aller sieben Wochen ist - wie nicht anders zu erwarten - ein NLHE-Turnier mit einem Buy-in von 2000 Euro.

Der Startschuss fiel am 10. Januar im Casino Seefeld, das dieses Jahr erstmals Austragungsort war: Mehr als 700 Teilnehmer zog es ins tief verschneite Tirol. Das Jahr begann mit einem Heimsieg: Der Österreicher Bernhard Perner setzte sich gegen ein Startfeld von über 164 Teilnehmern durch. Für Deutschland belegte Heinz Kamutzki den vierten Platz.

Im Februar ging es am Bodensee weiter: In Bregenz ging der Titel nach Rumänien. Toni Judet gewann den Final Table.

Die CAPT zog weiter nach Salzburg, wo nach einmonatiger Pause im April mit rund 350 Teilnehmern aus ganz Europa weitergepokert wurde. Hier fand auch ein viel beachtetes Charity-Event statt, dessen Erlös in Höhe von € 11.270 an die ClownDoctors überwiesen wurde, eine Organisation, die schwerkranken Kindern mit einer speziell entwickelten „Humortherapie" zur Seite steht. Den ersten Platz beim Main Event belegte der Schweizer Thomas Hoffmann.

Als nächstes war Innsbruck an der Reihe, wo vom 3. bis zum 10. Mai gepokert wurde. Das Main Event ging erneut an die Schweiz: Cyrill Ziegler setzte sich am Final Table unter anderem gegen den österreichischen Superstar Harry Casagrande durch und traf im Heads-up auf den Januar-Champion Perner, der sich dieses Mal mit dem zweiten Platz begnügen musste.

Wer Poker spielt, bekommt auch landschaftlich vie geboten: Nach Tirol und Bodensee stand nun der Wörthersee aus dem Programm. In Velden trafen sich die Profis nach der WSOP (während der wohlweislich keine CAPT-Veranstaltungen stattfanden) zum Sommer-Poker. Neben dem Main Event wurde auch eine eigene „Poker Wörthersee Trophy" ausgespielt, und Deutschland erlebte sein Sommer-Pokermärchen: Die Wörthersee-Trophäe ging an Marco Liesy, das Main Event an Lueth Peyman.

Am 30. August ging die CAPT in Graz mit einem spannenden Showdown zwischen Kroatien und Deutschland zu Ende. Dragan Galic setzte sich schließlich gegen Phillip Marmorstein und Matthias Kurtz durch, nachdem er bereits in Bregenz und Salzburg den Final Table erreicht hatte.

Nun erwarten alle mit Spannung den Höhepunkt der CAPT, die Poker EM im Grand Casino Baden, die heute beginnt und bis zum 15. Oktober dauert. Sie findet bereits zum 20. Mal statt. Im September wurde in den Casinos Baden, Salzburg, Seefeld, Bregenz, Graz, Linz, Innsbruck, Kitzbühel, Velden und Wien um Tickets gespielt, online konnte man bereits für fünf Euro um ein Satellite-Ticket pokern - für die Teilnahme auf win2day musste man allerdings einen Wohnsitz in Österreich haben.

Die Gesamtwertung der CAPT 2009 wird aktuell von Benno Jobst (D), Heinz Kamutzki (D) und Bernhard Perner (A) angeführt. Freuen Sie sich mit Casinotoplists auf zehn spannende Poker-Tage!