Deutsche Bank eröffnet Casino

Veröffentlicht am 25/11/10 - bei Nicolas Reuss Nachrichten

Die deutsche Bank zockt jetzt nicht nur am Finanzmarkt, sondern auch in Las Vegas. Denn das Kreditinstitut hat das vier Milliarden teure Casino "Cosmopolitan" in Las Vegas übernommen. Im Dezember soll das Casino unter der Leitung der Deutschen Bank eröffnet werden. Im amerikanischen Fernsehen läuft die Werbetrommel für das Banken-Casino bereits.

Lange war unklar, ob das umstrittene Casino nun eröffnet wird oder nicht. Anfangs mit 60 Millionen Euro kalkuliert entwickelte sich der Bau des Casinos schnell zu einem Milliarden-Projekt: Vier Milliarden Dollar pumpte die Deutsche Bank in das Projekt.

Entwickler ging pleite

Eigentlich war das Mega-Casino-Projekt die Idee von Ian Burce Eichner. Doch der konnte das ehrgeizige Projekt nicht finanzieren, 2008 ging das Cosmopolitan in den Besitz der Deutschen Bank über. Dort musste man sich erst damit anfreunden, bald Betreiber eines Casinos in Las Vegas zu werden. Man versuchte bei der Deutschen Bank außerdem, mit Hilton Woldwild und MGM Resorts International einen Handel abzuschließen und diese für das Projekt zu begeistern, leider ohne Erfolg. So baute die Deutsche Bank das Casino schließlich selber fertig.

Die anfänglichen Hemmungen hat man offenbar inzwischen überwunden, denn am Neujahrsabend soll die große Eröffnungsparty für das Cosmopolitan Casino in Las Vegas steigen. Mit dabei sind Künstler wie Jay Z und Coldplay. „Der beste Plan, der uns vorgeschlagen wurde, war, es zu bauen und auf Weltklasse-Niveau zu betreiben“, erklärt Thomas Fiato von der Deutschen Bank den Aufsichtsbehörden in Nevada.

Casino-Komplex in guter Lage

Ein Weltklasse-Projekt ist es jetzt schon, denn da Cosmopoliton ist schon vor seiner Eröffnung das teuerste Unternehmen in der Geschichte von Las Vegas und allein diese Tatsache dürfte zahlreiche Besucher in das Casino locken. Die gute Lage am Strip direkt am Eingang zum City Center Komplex dürfte ihr übriges dazu beitragen, dass das Casino schnell schwarze Zahlen sein wird. Das berühmte Wall Street Journal schätzt, dass sich das Cosmopolitan in 15 Jahren rechnen wird.

Auf die Spieler warten in dem 75.000 Quadratmeter großen Komplex 83 Spieltische, an denen Poker oder Blackjack gespielt werden kann, ganze 1.474 Spielautomaten stehen rund um die Uhr zur Verfügung. Übernachten kann man im Cosmopolitan natürlich auch: 800 Hotelzimmer und 2.200 Condo-Hotel Units beherbergt das Gebäude künftig. Außerdem wird es im Casino der Deutschen Bank erstmals in Las Vegas private Casino Lounges geben, die man mieten kann. Ein viel versprechendes Konzept, doch ob Las Vegas noch so einen Mega-Casino-Komplex braucht, ist fraglich.

Nach der Eröffnungsfeier wird sich zeigen, ob das Casino der Deutschen Bank genügend Gäste anlocken kann, damit sich die Milliarden-Investition für das Kreditinstitut auch rentiert. Andernfalls dürfte die Bank mit dem Komplex große Verluste einfahren.