Facebook erlaubt Werbung für Glücksspiel

Veröffentlicht am 30/08/11 - bei Nicolas Reuss Nachrichten

Soziale Netzwerke haben die Welt im Sturm erobert – allen voran Facebook. Kostenlos können die Nutzer die Plattform verwenden, um Details über sich preis zu geben, sich mit Freunden zu vernetzen und in Verbindung zu bleiben und auch gemeinsam zu spielen. Finanziert wird Facebook mit Werbung, die auf der Plattform geschaltet wird. Bisher verboten: Anzeigen für Glücksspiele – doch das hat sich vor Kurzem offenbar geändert.

 

Wie jedes andere Unternehmen muss auch Facebook Geld verdienen, um am Leben zu bleiben. Um das zu ermöglichen, bietet es Firmen aus allen Branchen die Möglichkeit, auf der Plattform zielgruppen-spezifische Werbung zu schalten. Dieses Angebot wird auch rege genutzt. Doch einer Branche war es bisher nicht vergönnt, Werbung im derzeit mächtigsten sozialen Netzwerk zu schalten: der Glücksspielbranche. Die Facebook-Richtlien schoben dem bisher einen Riegel vor.

Doch das hat sich jetzt geändert. Facebook hat seine Werbe-Richtlinien etwas gelockert. Mit der sanften Öffnung für Glücksspielwerbung erweitert der Netzwerk-Gigant nicht nur die Möglichkeiten der Branche, sondern auch seine eigenen Einnahmequellen, denn wer Werbung für Glücksspiel schalten möchte, muss der neuen Regelung zufolge, einen Vertrag mit Facebook abschließen. Das sichert regelmäßige Einnahmen.

Selbstverwaltung nicht möglich

Bei Facebook können Werbekunden ihre Anzeigen selbst gestalten und verwalten. Bei Anzeigen für Glücksspiele wird das aber nicht möglich sein. Dort müssen sich die Betreiber an die lokalen Gesetze halten. Heißt also: in Ländern, in denen Werbung für Glücksspiel verboten ist, darf auch auf Facebook keine Werbung dafür geschaltet werden. Wer also Werbung für Online Bingo, Casinos, Poker & Co. schalten möchte, kann das nur in Ländern tun, in denen das Glücksspiel selbst und auch die Werbung dafür erlaubt sind. Daher muss auch der Inhalt der Anzeigen darauf ausgerichtet sein – es darf also nur die Zielgruppe im entsprechenden Land angesprochen werden.

Um all diese komplizierten neuen Regelungen zu gewährleisten, behält Facebook die Oberhand über die Glücksspiel-Anzeigen. Anders als sonst üblich können Glücksspielunternehmen nicht selbst über ihre Werbung auf Facebook verfügen, sie müssen einen Vertriebsvertrag mit dem Unternehmen eingehen. Dabei müssen monatlich mindestens 30.000 Dollar eingesetzt werden.

Unternehmensseiten ausgenommen

Seit einiger Zeit betreiben diverse Online Casinos eine eigene Facebook-Seite betreiben, diese Fallen jedoch nicht unter die Werberichtlinien des sozialen Netzwerks. Die Änderungen für Werbung auf Facebook betreffen nur die Anzeigen – z. B. in der rechten Spalte – auf der Plattform. Unternehmensseiten fallen nicht unter diese Regelung.