Lotto-Gewinnerin mit gutem Herz

Lotto-Gewinnerin mit gutem Herz

Veröffentlicht am 06/02/14 - bei Admin, Admin Nachrichten

Immer wieder hört man von Lotto-Gewinnern. Glückliche Menschen, die sich endlich den Traum vom neuen Haus, der Weltreise oder dem Sportwagen erfüllen können. Manchmal hört man auch von Lotto-Gewinnern, die einen Teil der Summe für gute Zwecke spenden. Doch bei all den Meldungen zu glücklichen Gewinnern, scheinen die mit gutem Herzen rar gesät.

In Großbritannien macht daher gerade die Meldung über die Lotto-Gewinnerin Amanda Vickers die Runde.

Sie gewann 6 Millionen britische Pfund bei einer Lotto-Ziehung und will das Geld verwenden, um ihr Versprechen zu halten, das sie ihrem kranken Vater einst gegeben hatte. Sie wird dafür sorgen, dass er nicht in ein Heim muss und sie Zuhause für ihn sorgen kann.

Der erste Gedanke von Amanda Vickers galt ihrem Vater als sie gefragt wurde, was sie mit ihrem Gewinn anfangen werde. Sie will es verwenden, um ihren an Alzheimer erkrankten Vater Zuhause betreuen zu können.

Mit 72 Jahren hatte Amandas Vater die Diagnose erhalten. Ein Schock für alle Beteiligten. Jims einziger Wunsch: Er möchte nicht in ein Heim gesteckt werden.

Amanda Vickers und ihr Eheman Graham Nieldgaben ihm ihr Wort und versprachen, dass sie alles in ihrer Macht stehende tun würden, um ihm diesen Wunsch zu erfüllen.

Der Lotto-Gewinn in Höhe von 6 Millionen Pfund macht es nun möglich, dass sie ihr Versprechen auf jeden Fall halten können.

Das Paar stand auch schon vorher zu seinem Wort und verkaufte seine Habseligkeiten, um das Geld für die Pflege aufzubringen.

 

Ein neues Zuhause für den Vater

Einen Teil der mehr als 6 Millionen Pfund wird Amanda nun dafür verwenden, ein Bungalow für sie und ihre Eltern zu bauen.

So kann sie ihnen Betreuung rund um die Uhr garantieren. Beim Hausbau hat Amanda ihre Eltern immer im Hinterkopf. Es wird rollstuhlgerecht sein und es wird ein Bad nur für ihren Vater geben.

Auch einen Garten wird das Haus haben, denn Amandas Vater „hat es immer geliebt, draußen zu sitzen.“

Amanda und ihr Ehemann selbst wollen sich trotz der Millionen-Summe keinen besonders luxuriösen Lebensstil gönnen.

Das meiste Geld wollen sie dafür verwenden, Häuser für ihre fünf Kinder aus früheren Beziehungen zu kaufen – und um ihre Enkel zu verwöhnen. Das Paar hat sogar schon bedürftige Menschen in Leeds besucht und ihnen Geschenke gebracht.

„Seit das mit meinem Vater passiert ist, weiß ich den wahren Wert der Dinge zu schätzen“, so Amanda.

Und die Wahrheit sei, dass man Gesundheit, Glück und Freude nicht mit Geld kaufen kann.

„Wir haben uns immer geschworen, dass ein Gewinn uns nicht verändern würde – und das ist auch nicht passiert. Wir sind nach wie vor mit beiden Beinen fest auf dem Boden geblieben.“