Macao erzielt wieder Rekordumsatz

Macao erzielt wieder Rekordumsatz

Veröffentlicht am 07/04/14 - bei Admin, Admin Nachrichten

Die chinesische Sonderverwaltungszone Macao scheint eine wahre Goldgrube zu sein. Regelmäßig meldet die für das Glücksspiel zuständige Behörde steigende Einnahmen. Die asiatische Glücksspiel-Metropole hat Las Vegas längst den Rang abgelaufen was die Einnahmen angeht. Auch im März klingelten wieder die Kassen: 4,4 Milliarden Dollar nahm die Stadt im März ein, eine Steierung von 13,1 Prozent im Vergleich zu März 2013.

 

Es geht immer weiter nach oben mit Macao. Da fragt man sich doch, wann der große Fall kommt. Doch der scheint sich noch lange nicht abzuzeichnen. Die ersten drei Monate des neuen Jahres liefen für Macao um fast 20% besser als die ersten drei Monate des Jahres davor. Die höchste Summe erzielte Macao aber bislang im Februar 2014, da machte die Stadt Einnahmen in Höhe von 4,8 Milliarden Dollar.

Macao scheint die Stadt der Superlative geworden zu sein, was das Glücksspiel angeht. Es sind schwindelerregende Zahlen, die da kommuniziert werden. Experten schätzen, dass die Stadt in diesem Jahr garantiert noch die 5 Milliarden Dollar Grenze bei den Monatseinnahmen knacken wird.

Es könnte im Oktober so weit sein, denn da wird in China der Nationalfeiertag gefeiert. Viele zahlungskräftige Chinesen aus dem Festland werden das zum Anlass nehmen, nach Macao zu reisen, um dort ein wenig Geld „anzulegen“.

Von Las Vegas aus blickt man vermutlich ein wenig neidisch auf die asiatische Metropole, die der Wüstenstadt längst den Rang als Glücksspielmetropole der Welt abgelaufen hat. Las Vegas leidet, Macao blüht. Die Einnahmen in Las Vegas gingen in den vergangenen Monaten zurück, drei Glücksspiel-Unternehmen aus Las Vegas haben das Potential des asiatischen Marktes genutzt und profitieren jetzt von den immensen Einnahmen.

Alle drei Unternehmen (Las Vegas Sands Corp., Wynn Resorts Ltd., MGM Resorts International) sind gerade dabei, neue Multi-Milllionen-Projekte aus dem Boden zu stampfen und in Macao riesige Casino Resorts zu eröffnen. Direkt am Cotai Strop gelegen erhofft man sich vermutlich, die schwächelnden Einnahmen aus Las Vegas kompensieren zu können und in Asien zu neuen Höhen zu gelangen.

Macao setzt auf High Roller – es gibt viele reiche Chinesen, die nur darauf zu warten scheinen, ihr Geld in Umlauf zu bringen. Für sie ist Macao die einzige Anlaufstelle für legales Glücksspiel, denn nirgends sonst in China ist das Spiel mit dem Geld erlaubt.

Und während Las Vegas ein Riesenrad mit dem Titel „High Roller“ baut, sind es in Macao die echten High Roller, die die Umsätze in einem rasanten Tempo in die Höhe treiben. Sie sollen 70 bis 80 Prozent der Einnahmen der Stadt ausmachen.