Macau: Urlaub mit Glück

Veröffentlicht am 19/11/10 - bei Nicolas Reuss Nachrichten

Wer bei dem derzeitigen Schmuddelwetter in Gedanken schon den nächsten Urlaub plant und dabei asiatische Kultur und Glücksspiel verbinden will, der sollte sich überlegen, nach Macau zu reisen. Die Boomtown in Asien ist eine der spannendsten und dynamischsten Städte in Fernost geworden, nicht zuletzt wegen der zahlreichen neuen Casinos, die dort in der letzten Zeit entstanden sind.

Mehr als 23 Millionen Besucher pro Jahr kann die Stadt verzeichnen, Grund genug für zahlreiche Hotel – und Casino-Betreiber, sich in der asiatischen Stadt anzusiedeln. Das Besondere ist die Kombination aus portugiesischen Mittelmeereinflüssen und chinesischer Lebensart und Traditionen. Denn Macau war etwa 450 Jahre lang ein Handelsposten der Portugiesen, prächtige Barockbauten und imposante Festungen sind Zeugen jener Zeit.

Und dazwischen wechseln sich modernste Architektur, Casino-Komplexe aus atemberaubenden Glas-Stahl-Konstruktionen, wuselige Geschäftsviertel und asiatische Tempelanlagen, in denen die Räucherstäbchen den Göttern zum Gruße entzündet werden, ab. Macau übt einen ganz besonderen Reiz auf seine Besucher aus – und das nicht nur dank seiner Casinos, die mehr sind als nur bloße Tempel des Glücks, sondern vor allem auch wegen der verschiedenen Kulturen, die fast zu einer neuen verschmelzen.

Strengere Auflagen beim Glücksspiel

Doch ob der Casino-Boom in der chinesischen Sonderverwaltungszone Macau so weiter gehen wird, ist noch unklar. Jüngst hat sicih der chinesische Regierungschef Fernando Chui dafür ausgesprochen, die Zahl der neu eröffneten Casinos, Spieltische und Spielautomaten demnächst zu reglementieren. Darüber hinaus sollen die Betreiber, unter anderem mit Hilfe von Buchprüfungen, strenger überwacht werden.

Mit den Reglementierungen soll das Wachstum in Macau stabilisiert werden. Macau ist in China die einzige Gegend, in der Glücksspiel erlaubt ist und hat sich inzwischen zu einer echten Hochburg für das schnelle Geld entwickelt. Die Wirtschaft von Macau ist hauptsächlich ovn den Casinos abhängig, die Reglementierung soll dafür sorgen, dass auch andere Branchen eine Chance haben, in Macau Fuß zu fassen und sich zu entwickeln.

In Macau zur Landgewinnung übliche Landaufschüttungen im Meer sollen außerdem künftig nicht mehr für den Bau von Casinos zugelassen werden, vielmehr sollen darauf andere Industriebauten und Wohungen für die Millionenmetropole entstehen.

Besser als Las Vegas?

Doch dem Erfolg des Glücksspiels in der Stadt tut das sicher keinen Abbruch, längst hat die asiatische Hochburg des Glücks das amerikanische Las Vegas überrundet. Ein Paradies für Zocker! Aber nicht nur das, Macao hat dank seiner portugiesischen Vergangenheit und der chinesischen Lebensart eine einzigartige Kultur zu bieten, die man in dieser Form an keinem anderen Ort der Welt findet.

Wer jetzt Lust bekommen hat, den Urlaub zu buchen, für den empfiehlt sich als Lektüre zur Reiseplanung sich das kürzlich neu erschienene „Macau Reisehandbuch“ (Westflügel Verlag).