Die zehn schlechtesten Spielernationen

Veröffentlicht am 07/10/11 - bei Nicolas Reuss Nachrichten

Wer hin und wieder Wetten abschließt, Lotto oder im Casino spielt weiß: Glücksspiel ist immer auch mit Verlusten verbunden. Das Beratungsunternehmen „H2 Gambling Capital“ hat sich dieses Phänomen für das Jahr 2010 genauer angeschaut und eine Liste der zehn schlechtesten Spielernationen erstellt. Grundlage für einen Platz in der Top 10 waren die pro Spieler eingefahrenen Verluste.

Die von „H2 Gambling Capital“ veröffentlichte Liste hält auch Überraschungen bereit, denn zwei der größten Spielernationen, die USA und Großbritannien, schafften es nicht in die Top 10 – vielleicht spielen sie besser als die anderen?

Die 10 schlechtesten Spielernationen

1.                         Australien – Verluste pro Spieler: $ 1.288

2.                         Singapur – Verluste pro Spieler: $ 1.174

3.                         Irland – Verluste pro Spieler: $ 588

4.                         Kanada – Verluste pro Spieler: $ 568

5.                         Finnland – Verluste pro Spieler: $ 553

6.                         Italien – Verluste pro Spieler: $517

7.                         Hongkong – Verluste pro Spieler: $503

8.                         Norwegen – Verluste pro Spieler: $448

9.                         Griechenland – Verluste pro Spieler: $420

10.                       Spanien – Verluste pro Spieler: $418

 

Die Platzierungen der unteren Hälfte dieser Rangliste überraschen nicht. Spanien und Griechenland sind bestens bekannt für ihren Hang zum Glücksspiel. Mit seiner Position auf Platz 4 ist Kanada eine Überraschung gelungen – diese Nation hat eigentlich nicht den Ruf, dem Glücksspiel verfallen zu sein, wie es bei Italien, Griechenland, Spanien und den nordischen Ländern der Fall ist.

Der Sprung von Platz 3 zu Platz 2 ist recht groß: mehr als das Doppelte des durchschnittlichen Verlustes erreicht Singapur im Vergleich zu Irland. Land-basierte Casinos gibt es in Singapur noch nicht lange und doch scheint sich abzuzeichnen, als wolle das Land diesen Rückstand an Spielen, wie Baccarat und Spielautomaten in kürzester Zeit aufholen.

Australien wird die zweifelhafte Ehre zuteil, Platz 1 der Liste einzunehmen und damit den Titel der schlechtesten Spielernation zu tragen. Jeder Erwachsene verlor durchschnittlich $ 1.300 im vergangenen Jahr. Im Grunde ist das jedoch keine Überraschung, denn die Australier sind bekannt für ihre Leidenschaft für Pferdewetten, Casino Spiele, Lotto und Poker.

Es tut sich etwas auf dem Online Glücksspielmarkt: Italien erlaubte Online Poker Seiten, Cash-Games anzubieten, Griechenland erhofft sich aus der Regulierung von Online Poker und Online Casinos zusätzliche Steuereinnahmen. Es bleibt abzuwarten, ob sich diese Veränderungen auf die nächste Liste der zehn schlechtesten Spielernationen auswirken.