"Luck" macht das Rennen

"Luck" macht das Rennen

Veröffentlicht am 24/02/12 - bei Ander Samson Nachrichten

Vergangenen November zeigte der US-Sender „HBO“ den Piloten seiner neusten Serienproduktion „Luck“. Bis Ende Januar mussten die Zuschauer warten, bis es mit der Serie, in der sich alles um Pferderennen dreht, weiter ging, denn erst am 29. Januar 2012 wurde die nächste Folge ausgestrahlt. Der Erfolg der Serie scheint den Machern Recht zu geben. Inzwischen soll HBO entscheiden haben, auch eine zweite Staffel der Serie zu produzieren.

 

Die Namen der beteiligten Schauspieler ließen schon im Vorfeld großes erhoffen: neben Dustin Hoffman als Chester „Ace“ Bernstein in der Hauptrolle sind auch Nick Nolte, Dennis Farina, John Ortiz und der berühmte Jockey Gary Stevens in der Serie zu sehen. Inhaltlich dreht sich alles um die Welt des Pferderennens. Eine Art „Rivalen der Rennbah“ also? Hoffman spielt Ace, der kürzlich aus einer dreijährigen Haft entlassen wurde. Er kann einen Lebenslauf voller Glücksspiel vorweisen, inklusive der dazugehörigen kriminellen Machenschaften.

Einmal Gauner, immer Gauner

Kurz nach seiner Entlassung hat Ace schon das nächste Projekt am Haken: er will die Kontrolle über eine Rennbahn erlangen, um dort auch Casino Spiele zu etablieren. Dafür arrangiert er sich mit alten Bekannten, dem Schläger Gus Economou (Dennis farina) und dem umstrittenen Pferdetrainer Turo Escalante (John Ortiz).  m Laufe der Zeit zeigt sich, dass Ace nicht nur ein geschäftliches Interesse an der Rennbahn hat.

Offenbar ist sein „Projekt“ Teil eines Rachefeldzuges gegen diejenigen, die eine Mitschuld an seinem Gefängnisaufenthalt hatten. Im Laufe der Zeit entwickeln sich neben dem Hauptplot noch einige Geschichten, die von spannenden Pferderennen und lukrativen Sportwetten zusammengehalten werden. 

Schon im Vorfeld der Ausstrahlung des Piloten bekam die Serie gute Kritiken, in Deutschland soll die Serie schon ab Frühjar 2012 beim Bezahlsender TNT laufen. Ob und wann „Luck“ im deutschen Free-TV ins Rennen geschickt wird, ist derzeit noch unklar.

Kritik der Tierschützer

Aktuell hagelt es allerdings nicht nur positive Kritiken für „Luck“. Tierschützer der Organisationen „PETA“ und der „American Humane Association“ (AHA) bemängeln dem Umgang mit den für die Serie zum Einsatz kommenden Pferde. Zwei Tiere sollen aufgrund schwerer Verletzungen, die sich bei Dreharbeiten zugezogen haben, brereits getötet worden sein.

Die AHA berichtet, die Tiere seien bei der Produktion des Pilotfilms im Abstand mehrerer Monate unabhängig voneinander gestürzt und hätten sich schwer Knochenbrüche zugezogen. Da diese als inoperabel eingestuft wurden, mussten die Tiere eingeschläfert werden.

Aus diesem Grunde tragen die Pilotfolgen auch nicht das komplette „AHA-Zertifikat „No Animals Were Harmed“. Nach den Todesfällen forderte die AHA das Ende der Produktion, Sicherheitsprotokolle und die Anwesenheit eines Tierarztes. Erst nachdem sich der Sender HBO mit allen Forderungen einverstanden erklärt hatte, konnten die Dreharbeiten weiter gehen.