PayPal Casinos

PayPal Casinos

PayPal gilt als einer der erfolgreichsten, und vor allem der ältesten und renommiertesten e-Wallet-Anbieter im Netz. Viele Online-Casinos erlauben die Ein- und Auszahlungen per PayPal.

 

PayPal als Zahlungsoption im Online Casino

PayPal ist eine virtuelles Zahlungsmittel, dass die Online-Transaktionen in jeglicher Hinsicht für Spieler und Einzelhändler im Internet vereinfacht. Prinzipiell muss man, um mit PayPal zahlen zu können, lediglich ein Konto anlegen, auf das man Geld per Lastschrift, Kreditkarte oder Überweisung laden kann. Wer sein Girokonto mit PayPal verbindet kann auch automatische Zahlungen vornehmen oder zwischen privaten PayPal-Accounts Zahlungen tätigen.

Das Unternehmen existiert bereits seit 1998 und besitzt heutzutage eine richtige europäische Bankenlizenz. Das Unternehmen wird geprüft und reguliert und gilt somit als absolut bombensicher. PayPal lässt sich für viele Transaktionen im Netz nutzen und ist auch als geschäftliches Konto sowie für die privaten Ausgaben geeignet. Für das Spielen in Online Casinos eignet sich PayPal ganz wunderbar, denn die Transaktionen erfolgen in Echtzeit. Sobald man seine Zahlung tätigt, kann man mit seinen Lieblingsspielen loslegen.

Einziger Nachteil: Die Anmeldung bei PayPal beinhaltet viele Schritte, die erst absolviert werden müssen. Man braucht zwingend eine E-Mail Adresse sowie eine Verknüpfung mit dem hauseigenen Girokonto. Insofern ist PayPal auch nicht anonym.

Nach der Anmeldung erfolgt die Verifikation. Das kann aufgrund der Verifizierungsmethode per Überweisung einige Werktage in Anspruch nehmen. Sobald dieser Schritt aber vollbracht ist ist, kann man ganz einfach Geld senden und empfangen - umstandslos und unmittelbar. Wenn kein Guthaben auf dem PayPal-Konto vorhanden ist, wird der zu zahlende Betrag ganz einfach im Lastschriftverfahren vom Girokonto eingezogen.

 

Vorteile des PayPal-Konto

  •   Ein PayPal-Konto ist kostenlos für alle Nutzer. Nur bei einer Überweisung auf das eigene Girokonto werden prozentual zum Betrag Gebühren erhoben.
  •   Man braucht für ein PayPal-Konto nur eine E-Mail-Adresse und ggf. eine Möglichkeit, um auf das Konto einzahlen zu können (Kreditkarte, verknüpftes Bankkonto, etc)
  •   Jede Transaktion erfolgt in Echtzeit. Man kann also sofort im Online-Casino spielen oder Einkäufe bestätigen und versenden lassen.
  •   Auszahlungen lassen sich einfach auf das PayPal-Konto tätigen.
  •   Viele Online-Casinos bieten Rabatte und Boni auf die Nutzung von PayPal bei der Einzahlung an.
  •   PayPal ist bombensicher und kann mit vielen Finanzinstituten und Banken mithalten.
  •   PayPal ist auch für andere virtuelle Shoppingerlebnisse und Zahlungen sehr nützlich und wird von vielen Mitgliedern bei Privatversteigerungen zum Geldempfangen gebraucht.
  •   PayPal bringt einen eigenen Käuferschutz mit, der sich bei Betrügern und anderen Problemen dazwischen stellt und das Geld der Kunden versichert.

 

Nachteile des PayPal-Konto

  •   In den USA funktioniert PayPal nicht, um in Online-Casinos ein zu zahlen.
  •   Der Kundenservice von PayPal gilt als ganz schlecht. Es gibt keine direkte Telefonhotline und an erster Stelle stehen immer nur die Geschäftspartner. Wenn PayPal denkt, dass an euren Einnahmen etwas nicht stimmt, dann wird das Konto auch mal ganz ohne rechtzeitigen Hinweis gesperrt. Das kann nerven, wenn man seine Gewinne übertragen will!
  •   Man kann PayPal zwar anonym nutzen, aber dann bleibt das Geld im virtuellen Raum. Man kann es nicht durch eine Kreditkarte o.Ä abheben, sondern man muss ein Bankkonto verknüpfen, um es sich auszahlen lassen zu können.

 

PayPal Casinos

Mit PayPal ganz einfach Geld senden

 

Das PayPal-Konto im Online-Casino

Als einer der ersten Zahlungsanbieter für den virtuellen Raum hat sich PayPal wirklich einen zuverlässigen Ruf aufgebaut. Technisch gibt es kaum etwas zu bemängeln. Die Nutzung von PayPal als e-Wallet ist kinderleicht und bietet sich für die Nutzung im Online-Casino sehr an.

Die meisten Online-Casinos bieten eine Einzahlung und auch eine Auszahlung per PayPal an. Die Anmeldung bei PayPal ist kinderleicht. Weil die meisten bereits ein PayPal-Konto besitzen, ist es kein Problem, damit auch im Online-Casino zu bezahlen.

Wer noch keins hat, der sollte sich nicht nur für das Online-Casino eins zulegen: PayPal ist sehr praktisch im Umgang und kann für viele virtuelle Zahlungen genutzt werden, ohne dass man die eigene Kreditkarte belasten muss.

Und weil man sich nur die E-Mail-Adresse merken muss, ist es dazu sehr leicht und ohne komplizierte IBAN- und BIC-Verwirrungen. Hinzu kommt, dass der Account immer kostenlos für den einfachen Nutzer ist. Das macht den Anbieter PayPal als Zahlungsmittel in- und außerhalb des Online-Casinos sehr attraktiv!

 

Das PayPal Rewards System

Anbieter müssen zwar Gebühren zahlen, wenn sie Geld per PayPal empfangen; jedoch sind diese viel attraktiver als bei anderen Anbietern. Daher bieten viele Online-Casinos spezielle Bonus-Angebote an, wenn Spieler mit PayPal zahlen möchte. Die zusätzlichen Rabatte auf die Casino-Einzahlungen reichen von 5% bis 15% auf jede Einzahlung, die Spieler über PayPal vornehmen. Das kann von Casino zu Casino allerdings unterschiedlich sein, daher empfehlen wir - wie immer - dass ihr euch ganz genau mit den Nutzerbedingungen auseinandersetzt.

 

Zahlungen per PayPal: Sicher und Beliebt

Mehr als 8 Millionen Menschen auf der Welt verzeichnet PayPal heutzutage als Kunden. Das spricht für ein souveränes, zuverlässiges Produkt, welches vor allem Sicherheit bietet. In all den Jahren, in denen PayPal seine Dienstleistung anbietet, kam es zu keinem einzigen Skandal oder Hack. Auf Sicherheit und Vertrauen legt man großen Wert.

Als e-Wallet ist PayPal völlig unabhängig von Kreditkarten und anderen sensiblen Informationen. PayPal garantiert seinen Kunden, jede Transaktion über SSL verschlüsselt auszuführen. Dabei werden keine privaten Daten an Dritte übertragen.

 

Die Geschichte von PayPal

Das Unternehmen PayPal ist seit 18 Jahren im Geschäft. Die Firma konnte als Startup das Vertrauen von Unternehmen und Privatmenschen gewinnen und sich zum ersten Finanzdienstleister im Netz entwickeln.

Als junges Startup trug der Service den Namen Confinity. Eigentlich hatte man sich in der Firma darauf spezialisiert, mobile Endgeräte sicherer zu machen, indem Transaktionen verschlüsselt wurden. Doch der Schritt in den Finanzsektor ließ nicht lange auf sich warten - man benannte die Firma in PayPal um. Der Erfolg kam in Form von Ebay. Der Online-Marktplatz erkannte das Potenzial des digitalen Zahlungsmittels und kaufte das junge Unternehmen im Jahre 2002. Zum ersten Mal konnten User digitale Zahlungen tätigen. Ebay-Käufer, die vorher umständliche Überweisungen tätigen mussten, konnten nun mit nur einem Klick Geld empfangen und versenden. PayPal lernte aus der Zeit mit Ebay und baute Versicherungen und Käuferschutz-Programme in seine Dienstleistungen ein, ein essentieller Teil des anhaltenden Erfolges.

Besonders beliebt war PayPal aber aufgrund der Fähigkeit, Zahlungen in Echtzeit zu tätigen. Bislang war es nur mit Kreditkarten möglich, so schnell Geldmittel zu übertragen - und nicht jeder besitzt eine Kreditkarte. Ein kostenloses PayPal-Konto erschien in dieser Zeit wie ein Heilsbringer für eine sich rasant ändernde Digitalwelt. Heute ist PayPal zwar nicht mehr alleiniger Online-Finanzdienstleister in diesem Sektor, jedoch immer noch seiner Konkurrenz weit voraus.

PayPal ist inzwischen nicht mehr nur mit Ebay verknüpft, sondern eine eigenständige App, mit der man auch mobil direkte Zahlungen tätigen kann. Weil man zwischen privaten Anbietern keine Gebühren für Transaktionen zahlen muss, ist es mittlerweile vor allem bei Privatleuten beliebt. Geschäftsanbieter, die vor allem Zahlungen empfangen, zahlen pro Transaktion Gebühren (die allerdings geringer sind als bei Kreditkartenanbietern) - so konnte sich die Firma zu einem globalen Unternehmen mausern.