PayPal

PayPal

PayPal gilt als einer der erfolgreichsten, und vor allem der ältesten und renommiertesten e-Wallet-Anbieter im Netz. Viele Online-Casinos erlauben die Ein- und Auszahlungen per PayPal.

Das Unternehmen vereinfacht in vielerlei Hinsicht für Spieler und andere Kunden die virtuellen Zahlungen online. Im Prinzip legt man dafür einfach ein Netzkonto bei PayPal an, und kann damit Geldüberweisungen auf andere PayPal-Konten tätigen.

 


PayPal existiert seit 1998 und besitzt heutzutage eine richtige europäische Bankenlizenz. Das Unternehmen wird geprüft und reguliert, und gilt als absolut bombensicher. PayPal lässt sich für viele Dinge nutzen. Egal ob als Geschäftskonto oder für die private Nutzung. Für das Spielen im Online Casino eignet sich PayPal ganz wunderbar, denn die Transaktionen erfolgen in Echtzeit. Sobald man seine Zahlung tätigt, kann man mit seinen Lieblingsspielen loslegen.

Die Anmeldung bei PayPal dauert zwar bis zur vollen Nutzung, aber sie ist sehr umstandslos. Man meldet sich mit seiner E-Mail-Adresse an und verknüpft sein Bankkonto. Danach verifiziert man sein damit verknüpftes Konto, was ein paar Tage dauern kann. Sobald dieser Schritt aber getan ist, kann man ganz einfach Geld senden und empfangen. Selbst, wenn kein Geld auf dem PayPal-Konto vorhanden ist, wird es einfach nach einer Zahlung per Lastschrift vom Konto abgebucht.

Vorteile des PayPal-Konto

- Ein PayPal-Konto ist kostenlos für alle Nutzer. Nur bei einer Überweisung auf das Konto werden prozentual zum Betrag Gebühren erhoben

- Man braucht für ein PayPal-Konto nur eine E-Mail-Adresse und ggf. eine Möglichkeit, um auf das Konto einzahlen zu können (Kreditkarte, verknüpftes Konto, etc).

- Jede Transaktion erfolgt in Echtzeit. Man kann also sofort im Online-Casino spielen.

- Auszahlungen lassen sich einfach auf das PayPal-Konto tätigen

- Viele Online-Casinos bieten Rabatte und Boni auf die Nutzung von PayPal bei der Einzahlung an.

- PayPal ist bombensicher und kann mit vielen Finanzinstituten und Banken mithalten.

- PayPal ist auch für andere virtuelle Shoppingerlebnisse und Zahlungen sehr nützlich und wird von vielen Mitgliedern bei Privatversteigerungen zum Geldempfangen gebraucht.

Nachteile des Paypal-Konto

- In den USA funktioniert PayPal nicht, um in Online-Casinos ein zu zahlen.

- Der Kundenservice von PayPal gilt als ganz schlecht. Es gibt keine direkte Telefonhotline und an erster Stelle stehen immer nur die Geschäftspartner. Wenn PayPal denkt, dass an euren Einnahmen etwas nicht stimmt, dann wird das Konto auch mal ganz ohne rechtzeitigen Hinweis gesperrt. Das kann nerven, wenn man seine Gewinne übertragen will!

- Man kann PayPal zwar anonym nutzen, aber dann bleibt das Geld im virtuellen Raum. Man kann es nicht durch eine Kreditkarte o.Ä abheben, sondern man muss ein Bankkonto verknüpfen, damit man es sich auszahlen lassen kann.

Das PayPal-Konto im Online-Casino

Als einer der ersten Zahlungsanbieter für den virtuellen Raum hat sich PayPal wirklich einen zuverlässigen Ruf aufgebaut. Technisch gibt es kaum etwas zu bemängeln. Die Nutzung von PayPal als e-Wallet ist kinderleicht und bietet sich für die Nutzung im Online-Casino sehr an. Die meisten Online-Casinos bieten eine Einzahlung und auch eine Auszahlung per PayPal an. Die Anmeldung bei PayPal ist kinderleicht und auch die Verifizierung des eigenen Bankkonto dauert nicht lange. Weil die meisten bereits ein PayPal-Konto besitzen, ist es kein Problem, damit auch im Online-Casino zu bezahlen.

Wer noch keins hat, der sollte sich nicht nur für das Online-Casino eins zulegen: PayPal ist sehr praktisch im Umgang und kann für viele virtuelle Zahlungen genutzt werden, ohne dass man die eigene Kreditkarte belasten muss. Und weil man sich nur die E-Mail-Adresse merken muss, ist es dazu sehr leicht und ohne komplizierte IBAN- und BIC-Verwirrungen. Hinzu kommt, dass der Account immer kostenlos für den einfachen Nutzer ist. Das macht den Anbieter PayPal als Zahlungsmittel in- und außerhalb des Online-Casinos sehr attraktiv!