Phil Laak: Kurzauftritt in „Runner, Runner“

Phil Laak: Kurzauftritt in „Runner, Runner“

Veröffentlicht am 23/09/13 - bei Nachrichten

Am 17. Oktober startet hierzulande das lang erwartete neue Werk von den „Rounders“-Größen David Levien und Brian Koppelman: „Runner, Runner“. Während die einen noch diskutieren, ob der Film schlecht fürs Image von Online-Poker sein könnte, freuen sich die anderen auf einen spannenden Film, bei dem sie neben den Stars Ben Affleck und Justin Timberlake auch den einen oder anderen Poker-Profi zu Gesicht bekommen.

Vor allem Poker-Fans sollten die Augen nach einigen der weltweit berühmtesten Poker-Spielern offen halten. Phil Laak zum Beispiel hat einen kleinen Kurzauftritt im neuen Kinofilm „Runner, Runner“. Phil Laak, den man auch unter dem Spitznamen „The Unabomber“ kennt, kam erst recht spät zum neuen Poker-FIlm.

Der Poker-Profi ist eng mit Drehbuchautor Brian Koppelman befreundet, der das Script für „Runner, Runner“ geschrieben hat, und bekam einen Gastauftritt angeboten. Koppelman ist kein unbeschriebenes Blatt im Genre der Glücksspiel-Filme. Er schreib unter anderem auch das Drehbuch für „Oceans 13“ und „Rounders“.

Laak brachte dann zu den Dreharbeiten noch einen weiteren Poker-Star mit nach Puerto Rico, wo der Film gedreht wurde. Er sollte dabei helfen, die Rolle zu sichern. Laak überzeugte seinen guten Freund und Kollegen, den Poker-Profi Antonio Esfandiari, ein Teil des Films zu werden. Allerdings wurde die erweiterte Szene der beiden Poker-Spieler aus dem letzten Take geschnitten. Laak und Esfandiari werden nur kurz zu sehen sein.

Obwohl das meiste seiner Arbeit heraus geschnitten wurde, hat Laak der Dreh gefallen. Nicht zuletzt weil er sich dadurch mal wieder mit Ben Affleck austauschen konnte, der an vielen Promi Poker-Turnieren teilnimmt. „Er hat einen großen Teil seiner 'Ausbildung' im Casino absolviert. Er versuchte immer, die Strategie zu lernen. Er absorbiert alles.“

Der Film führte Laak auch zu Justin Timberlake, der etwas weniger erfahren ist als sein Co-Star – zumindest was das Poker angeht. Allerdings erfuhr Laak, dass auch der jüngere Timberlake eine große Leidenschaft für das Poker-Spiel hat. „Er kam vorbei und war sehr sympathisch. Er ist ein sehr lustiger Kerl. Er brachte mich zum Lachen. Er ist ein bisschen wie ein Komiker“, so Laak über Timberlake.

Laak, Esfandiari und viele andere Poker-Stars sind optimistisch, dass „Runner, Runner“ zur Beliebtheit des Poker beitragen wird. Laak unterstützt die Regulierung von Online-Poker und glaubt, dass der Film dafür sorgen könnte, dass die Politiker diesbezüglich endlich einmal in die Gänge kommen.