Blackjack

Jetzt €1500 Bonus erhalten

Für ähnliche Spiele hier klicken

Blackjack


Blackjack spielt man nicht gegen andere Spieler, sondern nur gegen den Dealer (Geber). Die Karten besitzen einen bestimmten numerischen Wert, und das Ziel des Spieles ist es, eine höhere Punktezahl als der Dealer zu erreichen, ohne dabei über 21 zu kommen.



Was man über das Spiel Blackjack wissen sollte:

  •    Blackjack ist ein klassisches Kartenspiel und eine der besten Wetten im Casino.
  •    Das Ziel des Spieles ist es, die 21 zu treffen, ohne sie zu übertreten.
  •    Es gibt eine grundlegende Basisstrategie, die sehr wichtig ist. Um im Blackjack mittelfristig zu gewinnen, sollte man diese auf jeden Fall lernen!
  •    Blackjack ist nicht nur ein Glücksspiel, sondern basiert auch auf Geschick.

 

Blackjack Regeln & Spielverlauf

Kartenwerte

Das klassische Blackjack spielt man mit 6 bis 8 Kartendecks (52 Karten pro Deck).

  • 2-10 haben ihren eigenen Zahlenwert
  • Asse zählen (nach Vorteil) 1 oder 11 Punkte
  • Bube, Dame und König zählen 10 Punkte

Spielverlauf

  1. Am Anfang muss der Spieler seine Wette setzen.
  2. Danach werden die Karten ausgeteilt. Der Spieler erhält 2 Karten, der Dealer eine offene.
  3. Bei seinem Zug hat der Spieler folgende Züge:
    •   HIT
      eine weitere Karte ziehen. Der Spieler kann so lange Karten ziehen, bis er mit seinem Wert glücklich ist;
    •   STAND
      keine weitere Karte nehmen;
    •   DOUBLE oder DOUBLE DOWN
      kann nur bei dem ersten Zug des Spielers eingesetzt werden; der Spieler erhält nur noch eine weitere Karte und verdoppelt seinen Einsatz;
    •   SPLIT
      hat der Spieler zwei Karten des gleichen Wertes, also 5-5 oder auch Bube und Dame, dann kann er die Karten teilen. Mit einem weiteren Einsatz kann er aus einer Hand zwei Hände machen. Er erhält dann eine weitere Karte zu jeder Hand und spielt mit zwei Händen weiter;
    •   INSURANCE
      wenn der Dealer ein As als offene Karte hat, dann kann der Spieler sich gegen einen möglichen Blackjack absichern. Dafür muss er die Hälfte seines Einsatzes bringen. Hat der Dealer einen Black Jack, dann geht zwar der normale Einsatz verloren, aber die Versicherung gewinnt und zahlt im Verhältnis von 2:1 aus.
  4. Erreicht der Spieler aber einen Wert von über 21 Punkten, ist er raus aus dem Spiel ("busted"). Er verliert seinen Einsatz komplett und sofort.
  5. Wenn der Spieler fertig ist und keine Karte mehr ziehen möchte, zieht der Dealer seine Karte. Der Dealer muss so lange Karten nehmen, bis er 17 oder mehr Punkte hat, danach bleibt er stehen; er muss aber bei 16 noch eine ziehen.
  6. Wenn der Dealer sich überkauft, gewinnt der Spieler. Wenn der Spieler mehr Punkte als der Dealer hat, gewinnt der Spieler. Bei gleichen Punkten ist es ein Unentschieden ("PUSH"), jeder bekommt seinen Einsatz zurück.
    • Gewinnt der Spieler, liegt die Auszahlungsquote bei 1:1.
    • Die beste Hand ist immer der Blackjack: genau 21 Punkte mit nur zwei Karten, bestehend aus einem Zehner und einem As. Der Blackjack wird im Verhältnis 3:2 (oder 1,5:1) ausbezahlt.

 

Unsere Casino-Empfehlung für Sie

 

Blackjack Basisstrategie

Das schöne an Blackjack ist aber, dass man den Hausvorteil bis auf ein Minimum reduzieren kann, wenn man sich ein paar einfache Regeln merkt und immer konsequent nach ihnen spielt. Diese Strategie heißt Basisstrategie.

Wer die Basisstrategie konsequent und richtig spielt, der kann den Hausvorteil statistisch von 5% auf 0,5% verringern.

Im Prinzip handelt es sich bei der Basisstrategie um computererprobte Methoden des Spiels, mit genauer Anleitung dazu, was man wann spielen muss.

Die Grundregeln hierzu lauten:

  • mit 17 oder mehr keine weitere Karte nehmen.
  • mit 12-16 eine Karte nehmen, wenn der Dealer 7 oder mehr hat.
  • mit 11 oder weniger immer eine Karte nehmen.
  • mit 11 verdoppeln.
  • mit 10 verdoppeln, wenn der Dealer 9 oder weniger hat.

Splitting:

  • 8er und Asse immer splitten.
  • 5er und 10er nie splitten.
  • 2er und 3er immer splitten wenn der Dealer 4, 5, 6 oder 7 hat.
  • 5er immer verdoppeln, wenn der Dealer 9 oder weniger hat.

Diese und weitere Grundlagen der Basisstrategie sind in der Tabelle unten aufgelistet. Es ist ganz einfach diesen Grundlagen zu folgen und wie schon oben erwähnt, reduziert man damit den Hausvorteil auf 0.5%. Es gibt absolut keinen Grund der Tabelle nicht zu folgen!

Also, immer beim spielen die Basisstrategie-Tabelle vor sich halten (Tabelle gilt für die meist verbreitete Schlitten-Variante: 6- und 8-Deck Schlitten):

Blackjack Basic Strategy

Achtung: diese Basisstrategie-Tabelle gilt nicht für die Single oder Double-Deck Blackjack-Spiele (selten vorkommenden Schlitten-Varianten).

Weitere Blackjack Strategien

Es gibt für das Blackjack Spiel auch andere Strategien, die sich mathematisch-kalkuliert anwenden lassen und so für eine fast sichere Gewinnmaximierung sorgen. Leider sind diese Strategien allerdings für Normalsterbliche kaum anwendbar, denn sie erfordern nicht nur viel Konzentration, sondern auch mathematisches Geschick. Und das ohne Notizblock und mit völliger Hingabe zu den Abläufen des Spiels.

Klassische Tricks wie Kartenzählen, oder mit anderen Leuten am Tisch kooperieren, sind in allen Häusern und auch in Live Casinos nicht erlaubt und führen zu sofortiger Anzeige. Aber selbst, wenn sie erlaubt wären, wären diese Methoden auch nicht einfach umzusetzen. Live Blackjack kann inzwischen auch in den meisten Online-Casinos gespielt werden.

Weiterlesen: Blackjack Strategie

Blackjack-Tipps für Anfänger

  •     Blackjack ist, wie die Basisstrategie schön zeigt, nicht nur ein intuitives Spiel, und es besteht auch nicht nur aus Glück. Tatsächlich hängt viel Geschicklichkeit mit dem Spiel zusammen. Die Basisstrategie sollte man lernen und auswendig aufsagen können, um das beste aus dem Spiel zu holen.
  •     Bevor man seine neuen Blackjack-Skills anwendet, sollte man sie in einem Generator testen. Während man ohne echtes Geld gegen den Computer spielt, sollte man auch Vertrauen in seine Strategie aufbauen können indem man feststellt, dass sie tatsächlich funktioniert.
  •     Achtung vor BlackJack-Varianten mit anderen Kartendecks oder Nebenwetten. Anfänger lassen sich gerne von diesen Optionen verführen, jedoch kann schon die kleinste Abweichung vom klassischen Blackjack dafür sorgen, dass der Hausvorteil ins Unendlich steigt. Prinzipiell sollte man auch keine Insurance (Versicherung) auf einen Blackjack des Dealers abschließen, da sich diese Wette nicht lohnt.