MasterCard Casinos

MasterCard Casinos

Die MasterCard ist eine Wunderwaffe der Zahlungsmittel. Genauso wie die VISA-Kreditkarte ist die MasterCard in mehr als 200 Ländern der Welt bargeldlos einsetzbar.

 

MasterCard Casinos Bewertung

Man kann mit ihr in Läden bezahlen, an Automaten Geld abheben, sie als Ausweis benutzen und im Online-Casino ganz komfortabel seine Einzahlungen (und eventuell auch Auszahlungen) tätigen. Die MasterCard Casinos unterscheidet sich kaum von den Visa Casinos, fast jedes Online Casino bietet Ein- und Auszahlungen wie per MasterCard so auch per Visa.

Je nachdem, bei welcher Bank man Kunde ist, bekommt man entweder eine VISA-Karte oder MasterCard. Die meisten Zahlungsempfänger können mit beiden Karten umgehen und es gibt selten Probleme.

Der große Vorteil der Kreditkartennutzung: es handelt sich dabei um ein renommiertes und sicheres Zahlungssystem, das weltweit bekannt ist und akzeptiert wird. Die MasterCard hat dadurch viele Vorteile gegenüber der Online-Zahlungsmöglichkeiten, die es sonst gibt. Andererseits könnten vor allem reguläre Casinospieler auf andere Dinge mehr Wert legen. Daher macht es Sinn, sich die Vor- und Nachteile der MasterCard speziell für das Online-Casino genauer anzusehen.

 

Vorteile der MasterCard bei Online Casinos

  •   Das Geld wird unmittelbar auf das Spielerkonto eingezahlt: man kann also direkt mit dem Spielen anfangen.
  •   Aufgrund der Kreditlinie kann man mit einer MasterCard auch mehr Geld ausgeben, als man zu diesem Zeitpunkt hat. Man zahlt die Rechnung dann im nächsten Monat ab.
  •   Es gibt einen Betrugs- und Diebstahlschutz für die Nutzung der MasterCard. Sollte also doch etwas mal passieren, kann man sich darauf verlassen, dass man sein Geld zurück bekommt.
  •   Die meisten Online-Casinos akzeptieren die Nutzung der MasterCard im Online-Casino.
  •   Man muss sich keine Accountdetails, Passwörter oder Webseiten merken. Man braucht nur die Kartennummer, um sofort Geld einzahlen zu können.
  •   Alle Fremdwährungen werden sofort und automatisch zum tagesaktuellen Kurs umgerechnet.

 

Nachteile der MasterCard bei Online Casinos

  •   Die Nutzung der MasterCard ist nie kostenlos. Die Bank erhebt meistens Gebühren. Im schlechtesten Fall erhebt auch das Online-Casion Gebühren auf die Nutzung der Karte.
  •   Bei nachlässigem Umgang mit der Kreditkarte selbst oder mit der Nummer und dem rückseitigen Sicherheitscode kann einem schnell die Karte geklaut werden.
  •   Nicht jeder darf eine Kreditkarte wie die MasterCard haben: nur, wer einen Kredit von der Bank bekommt und eine Bonitätsprüfung übersteht, bekommt eine MasterCard. Wer damit nicht gut umgeht, dem wird sie wieder weggenommen. Im schlechtesten Fall sitzt man auf Schulden.
  •   Es kann durchaus lange dauern, bis man endlich seine MasterCard hat. Man muss sie zuerst beantragen und dann darauf warten, dass man sie von der Bank zugeschickt bekommt.
  •   Eine Kreditkarte ist nicht anonym und immer mit dem echten Namen und Konto verbunden.

 

MasterCard Casinos

 

Die MasterCard-Kreditkarte im Online-Casino

Wie man sehen kann, ist die Entscheidung für oder gegen eine Kreditkarte in Online-Casinos nicht unbedingt einfach. Man sollte aber immer im Kopf behalten, dass die MasterCard nicht nur im Online-Casino eine gute Anwendung findet, sondern in vielen Shops und bei Dienstleistern auf der ganzen Welt.

Die meisten Leute besitzen sowieso eine Kreditkarte: für sie macht es Sinn, auch im Online-Casino mit der MasterCard zu zahlen. Für andere hingegen müsste sich die Frage stellen, ob sich der Aufwand lohnt, eine Kreditkarte extra zu beantragen, um damit im Online-Casino spielen zu können. Technische Sicherheit und Bequemlichkeit sprechen natürlich dafür. Die Wartezeiten und die Gebühren sprechen dagegen.

So oder so kann man mit einer MasterCard aber nichts falsch machen. Nicht umsonst ist sie das beliebteste Zahlungsmittel der Welt. Noch beliebter ist nur das Bargeld!

Geschichte der MasterCard

In den 60’er Jahren wurde die MasterCard, damals noch unter dem Namen “Master Charge: The Interbank Card” als Zahlungsmittel einer kalifornischen Bankengemeinschaft auf dem Markt gebracht. Die Bankengemeinschaft ging später in Wells Fargo auf und 1979 wurde aus der Karte die heute bekannte “MasterCard”.

Damit war die MasterCard eine der ersten Kreditkarten auf dem Markt. Bereits zum Ende des 19. Jahrhunderts wurden Karten als Zahlungsmittel erstmals von Edward Bellamy in seiner Utopie Looking Backward beschrieben. Damals waren kleine Plastekarten als Zahlungsmittel tatsächlich noch eine Utopie, denn die Technik war noch lange nicht so weit, dass bargeldlose Zahlungen funktionieren konnten. In den 30’er Jahren kamen die ersten aufladbaren Zahlungsoptionen auf. Es waren sogenannte Charga-Karten, mit denen man in den USA an ausgewählten Stellen zahlen konnte.

MasterCharge Mastercard fuer Online Casinos

Die Fluggesellschaft American Airlines brachte 1934 die Air Travel Card auf den Markt und diese hatte erstmals die heute bei den Kreditkarten typischen Ziffern, die den Kunden und sein Konto identifizierten.

Das Problem war bis Ende der 50’er Jahre, dass es keine Bank gelangen war, eine Kreditkarte einzuführen, die weitreichend von Händlern akzeptiert war und nicht nur von einzelnen Handelsgruppen genutzt wurde. Die erste erfolgreiche weitreichende Kreditkarte, so wie wir sie heute kennen wurde 1958 eingeführt. Es war die BankAmericard, die von der Bank of America entworfen wurde. Die Bank of America testete die Karte im Ort Fresno und schickte an 60.000 Einwohner je eine Karte. So konnte man die Geschäfte des Ortes überzeugen, die BankAmericard als Zahlunsmittel zu akzeptieren und eine Infrastruktur zur Zahlung mit der Karte schaffen. Aus der BankAmericard wurde 1976 dann übrigens die Visa Karte – die nach wie vor gebräuchlichste Kreditkarte auf der Welt.

Wer zahlt die MasterCard-Gebühren im Online Casino?

Zahlt mit einer MastercCard (oder eine anderen Kreditkarte) in einem Online Casino oder einem Online Shop, fallen auf jeden Fall Gebühren an. Diese Gebühren werden Intercharge genannt. Intercharge ist eine kleine Gebühr, die von der Bank des Händlers (oder Casinos) an die Bank des Karteninhabers gezahlt werden muss. So werden die Kosten der bargeldlosen Zahlung gedeckt.

Die Händler (oder Casinos) profitieren bei Zahlungen mit der MasterCard von der Garantie der Zahlung. Das heißt, das Geld kommt auf jeden Fall an. Außerdem sind Zahlungen mit Kreditkarte in der Regel deutlich günstiger als mit anderen Zahlungsmitteln.

Es hält sich der Mythos, dass die Intercharge Gebühren eine Art versteckte Steuer für den Kunden sind, da diese Gebühren womöglich an den Kunden weitergereicht werden, auch wenn der Händler sie erst einmal selbst bezahlen muss. Fakt ist, dass diese Gebühren in keinster Art und Weise von dem Kunden getragen werden müssen und die Händler, also in dem Fall die Casinos, sehr gerne bereit sind, die (geringen) Intercharge Gebühren zu zahlen. Denn ihnen wird so garantiert, dass Kunden einfach und schnell zu ihnen finden, dass die Kunden leicht und einfach einzahlen können und dass die Zahlungen sicher sind.